Das Futurium ist eine Initiative der Bundesregierung gemeinsam mit führenden deutschen Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und der deutschen Wirtschaft in Berlin. Das spektakuläre neue Gebäude am Ufer der Spree soll 2019 eröffnet werden.

In seiner 1909 veröffentlichten Erzählung „Die Maschine steht still“ nahm der britische Autor E. M. Forster das Internetzeitalter vorweg – knapp 100 Jahre vor Facebook, Skype & Co. Forsters weitgehend unbekanntes Werk steht im Mittelpunkt einer eigens für das Futurium entwickelten Lecture Performance von zwei international renommierten Künstlerinnen. In ihrer Interpretation holen die Bühnen- und Filmschauspielerin Johanna Wokalek und der Orchestroniker und Komponist Fabian Russ gemeinsam die Erzählung in die Gegenwart und geben ihr eine neue Lebendigkeit. (Quelle: http://www.futurium.de).

Wir waren mit dabei.